November 2009



Es geht vorran

Heute nur ein kleines Update.
An Pflanzen wächst alles schön weiter, es sit ein richtiger Dschungel mittlerweile. Probleme gibt es nur mit der Luftfeuchtigkeit, da das Terrarium mit einer Seite an der Heizung steht, ist eine Seite trocken, die andere extrem feucht. Es „regnet“ sogar vom Deckel wegen des Kondenzwasser runter, aber ich habe nicht das Gefühl, als würde es die Ameisen sonderlich stören.
Die Aktivität kann ich mittlerweile recht gut beurteilen, sehe regelmäßig Arbeiterinnen draußen. Am öchsten ist sie, wenn das Zuckerwasser leer ist, sind richtige Säufer, die Ameisen. Sie leeren mit einen Zug den kompletten Napf. Und wenn dann leer ist, streift eine Arbeiterin oft ein/zwei Stunden lang in der Arena umher. Ein Zeichen für mich, das Zuckerwasser nachzufüllen.
Die Gelegenheit kann man auch gleich nutzen, um die Tiere zu füttern.
Und um davon ein Video zu machen, tadaa:

Auch der Brut scheint es gut zu gehen, interessanter Weise wachsen die Larven ungleichmäßig. Zwei von ihnen sind sehr fett, die anderen zwei von den ursprünglichen Vier noch nicht ganz so groß. Und hinzu kommt noch eine weitere Larve, welche auch schon relativ groß geworden ist.
Wehe, sie verpuppen sich nicht bald…

Brutstand:

Larven: 5
Eier: unbekannt, aber vorhanden
Puppen: 0
Arbeiterinnen: 4
+Königin

UPDATE: Während meines Urlaubs nach Thailand ist die gesamte Kolonie aufgrund unbekannter Ursache leider eingangen.

Advertisements

Alle selbstgemacht;


Steckbrief: Camponotus cf compressus

Unterfamilie: Formicinae (Schuppenameisen)
Tribus: Camponotini
Verbreitung: Gefangen wurde die Königin auf den Malediven (Süd Indien).
Größe: Königin: Etwa 17 mm
Arbeiterin: ( unbekannt) stark polymoprh
Ernährung:Zuckerwasser Honig und verschiedene Insekten und Spinnen
Nestbau: Nistet wahrscheinlich in Erdnestern
Gründung: claustral
Kolonietyp: Monogyn
Haltung: Die Haltung dieser Art ist anscheinend sehr einfach.
Winterruhe: nein
Sonstiges: Angeblich sehr schnelles Volkswachstum und sehr große Koloniegröße.

Haltungsstart
Ich habe die Königin seit dem 12.11.2009.  Kurz nach ihrer Ankunft wurde sie mit viel Zuckerwasser gefüttert und ein paar Fruchtfliegen, und bereits am zweiten Tag begann sie, fleißig Eier zu legen. Vor wenigen Tagen sind diese Eier nun geschlüpft, sehr kleine Larven sind erkennbar. Ich habe mich dazu entschlossen, schon bei der Gründung einen Haltungsbericht zu geginnen. Ich möchte, dass der Haltungsbericht von Anfang an dokumentiert wird, mitsamt möglichen Fehlern.
Ihr dürft daher nicht allzu viele Updates erwarten. Mit ersten Arbeiterinnen ist erst an/nach Weinachten zu rechnen, da die Entwicklung, tpypisch für Camponotus, relativ lange dauert.

Haltungsparameter
Das Reagenzglas in welchem sie gründet, befindet sich in meinen Gigantiops Terrarium. Es liegt dort direkt über der Heizmatte, also am wärmsten Ort im Formikarium. Die Temperaturen liegen bei etwa 28°C und die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch, wahrscheinlich 80-100%. Anhand von Klimadiagrammen der Malediven kann ich entnehmen, dass die Temperaturen dort fast nie Schwankungen unterliegen, und die Tempraturen in etwa übereinstimmen sollten.

Zuletzt noch ein Bild der Hübschen. Es ist nicht optimal, da das Reagenzglas beschlagen war. Die Königin hat einen leichten Rotstich.

Eier: 0
Larven: 20-25
+Königin

Bisj etzt wurde die Königin noch nicht besitmmt, was auch extrem schwer ist bei den meißten exotischen Camponotus. Da es aber nicht sonderlich viele Camponotus auf den Malediven gibt, ist C. compressus wahrscheinlich die naheliegenste Art. Ich werde später Arbeiterinnen zur genaueren Bestimmung opfern.