Hi,

gibt mal wieder Neues zu berichten. Ich halte die Tiere jetzt schon länger vollgekommen trocken, nur mit nem ausgedörrten Grasbüschel und so Mauerpfeffer auf Sand. Es scheint ihnen zu passen, sie wachsen fleißig. Mittlerweile dürften es knapp über 40 Arbeiterinnen sein, und natürlich ein großer Haufen Brut. Heute habe ich zum ersten Mal seit langem etwas Wassser gesprüht, für die Ameisen Grund genug einige Bauarbeiten zu machen.
Sie sind nicht doof. Ich bin etwas unordentlich mit der Abdeckung, an ein paar Stellen scheint Licht ins Reagenzglas. Genau an diesen Stellen wird von außen Sand heran gepappt, nicht von innen! Das heißt also dass sie tatsächlich gezielt in der Lage sind, Schwachstellen am Nest von außen zu erkennen, und sachgemäß zu bearbeiten. Leider recht schwierig davon Bilder zu machen, deshalb hab ich nur ein Bild von einer Stelle an der Seite des Reagenzglases, wo das Verhalten nicht so gut erkennbar ist.
Bild
Bild

Bild
Von Majoren bis jetzt noch keine Spur, bin mir aber sicher bald wird es sobald sein.

Grüße, Phil

Advertisements