Hallo,

nun, ich denke seit einigen Tagen können wir den Frühling als „anwesend“ bezeichnen. Aktiv sind mittlerweile fast alle Ameisenarten, ausgeschlossen bis jetzt noch bei mir Camponotus fallax und truncatus. Dafür wuseln die Lasius umso mehr. Und auch die wärmeliebenden Formica cf. rufibarbis zeigten mir ihr Gesicht und ihre Schnelligkeit. Ihre Eingänge sind unauffällig, befinden sich aber fast immer an den wärmsten Stellen der Umgebung.
Bild Bild
Die Lasius sitzen derweil als dicke, schwarze Klumpen an der Unterseite von Steinen.
Bild

Aber dann, ein Fund, welchen ich mir schon länger ersehnt hatte. Neben einen Acker, im Schatten eines einsamen Kirschbaumes, lag ein flacher Stein, den ich nichtsahnend anhob. Und tatsächlich, endlich eine Myrmica! Und keine M. rubra, sondern eindeutig eine andere Art, wohl eine von denen, die auf trockene Habitate spezialisiert sind. Klotziger Körperbau, deutlich dunkler und bulliger gebaut als der von M. rubra. Zudem besitzt der Scapus einen kleinen Knick, und ist recht breit. Der Petiolus (und Postpetiolus) ist recht klotzig und breit.
Bild
Bild

Advertisements