Hallo,

an diesem sonnigen Tag heute habe ich ein weiteres Nest an einem alten Hollunder, ebenfalls im eigenen Garten, entdeckt. Die hübschen Vierpunktameisen („quadripunctatus“) fangen bei diesem Wetter schon mit ihren erstne Straßen an, außerdem konnte ich beobachten wie das Nest erweitert wird -Sägespäne werden herausgeschmissen.
Der Ganze Baum ist quasi ihr Nest, überall finden sich Eingänge. Er wird oft sehr stark von Blattläusen befallen, optimal für die Nahrungsaufnahme. Sie selbst gehen zwar nicht an Blattläuse, aber der hinabtropfende Honigtau versorgt sie trotzdem sehr gut. Lasius Arbeiterinnen rennen den Stamm rauf und herunter, sie kümmern sich im Sommer um diese Blattläuse. Beim Zusammentreffen passiert in der Regel nichts- beim künstlichen Zufüttern von mir übernahmen natürlich schnell die Lasius die Oberhand.
BildBild
Friedliches Trinken mit den Lasius. Die DOlichoderus Arbeiteirnnen weichen ihnen aber aus, wenn es zu viele werden- und dafür sind Lasius schließlich bekannt, in Überzahl zu sein.
Bild
Ein Nesteingang, an der Seite erkennt man einen Honigtropfen von mir, an der auch schwer erkennbar eine Arbeiterin nuckelt. Verlgeicht man die Größe der Nesteingänge mit der Größe von Lasius niger Arbeiterinnen, wird schnell klar, eindringen für sie ist unmöglich- ein Schutz, welchen viele arboribole Arten verwenden, wie die sowieso kleinen Temnothorax oder Camponotus truncatus.
Bild

Advertisements