Hallo,

als ich am 7.04 wieder bei Frank zu Besuch war, betrachtete ich seinen tollen Garten- der, nebenbei gemerkt, ein optimales Habitat für viele verschiedene seltene Ameisenarten ist – und dreht ein paar kleine Steinchen herum. Tatsächlich sah ich eine Ponera (wohl coarctata) Arbeiterin, drehte den Stein schnell wieder um, um sie nicht zu verscheuchen, holte meinen Foto, aber da war es schon zu spät, sie war verschwunden, nicht wiederauffindbar. Mehrere Stunden später drehte ich den Stein erneut um, in der Hoffnung das durch die Ruhe erneut eine Ponera unter den Stein hervorkam, natürlich diesmal mit dem Foto in der Hand. Es war aber keine Ponera, dafür aber eine andere hübsche, kleine und unauffällige Ameise – ich bin mir recht sicher das es sich um Myrmecina graminicola handelt. Die Art lebt recht versteckt, fast nur unterirdisch. Ich versuchte sie zu knipsen, dummerweise gar nicht so einfach bei dieser Miniameise. Die Bilder sind schlechter als mittelmäßig, erfüllen aber doch hoffentlich ihren Zweck. Für mich das erste Mal, dass ich diese Art zu Gesicht bekomme. Interessant an ihr ist wohl der Königinnenpolymorphismus, aber damit konnte ich mich natürlich nicht auseinandersetzen anhand einer einzelnen Arbeiterin. Weitere Infos zum Königinnenpolymorphismus finden sich hier: Klick
Bild
Bild
Trotzdem, eine tolle Beobachtung, nachdem ich die Arbeiterin gestört hatte, rollte sie sich zusammen und stellte sich tot. Kennt man ja sonst eigentlich gar nicht von Ameisen. Die Bewegungen sind sehr langsam und ausgeglichen, als könnte sie nichts aus der Ruhe bringen.

Grüße, Phil

Advertisements