ich habe vor einiger Zeit eine Myrmica rubra Kolonie gefangen,  und wollte der Kolonie ein hübsches Terrarium machen- leider hatte ich keine Terrarien mehr. Also musste etwas anderes her- ich hatte noch einen recht großen Blumentopfuntersetzer. Geplant war ein „offenes“ Terrarium, das hatte ich bisher noch nie bei M. rubra ausprobiert, wegen der niedrigen Luftfeuchtigkeit. Nun hatte ich mich doch entscheiden, füllte es mit Erde und Pflanzen auf, und als Ausbruchschutz sollte ein Paraffinölrand dienen.
Als das fertig war, setzte ich die Ameisen – welche mir prompt unaufhaltsam über das Paraffinöl rannten, da der Rand nicht glatt war wie bei einer Scheibe! Das hatte ich nicht vorhergesehen, und war davon ausgegangen, dass das Öl an sich abschreckend genug war, und es nichtmal zuvor getestet.
Also musste schnell eine andere Lösung her – ich nahm schnell die alte Fangbox, und stellte den Untersetzer darauf – und unter die Fangbox kam ein Wassergraben, bestehen ebenfalls aus einem Untersetzer, nur etwas kleiner als der Obere. Das Ganze läuft nun eine Weile, und ich finde die eigentliche Notkonstruktion sehr hübsch- durch die Höhe und das Fehlen von Glasscheiben hat man ein tolles, naturnahes Beobachtungsgefühl.
Bild
Durch die hohe Pflanze in der Mitte wird noch interessanter- das Myrmica Volk ist relativ groß, weshalb es viel Gewusel bei der Fütterung gibt. Ich habe spaßhalber mal ein Futtertier auf eines der Blätter gespießt – die Rekrutierung nach dem Fund verlief sehr schnell und spannend- und ich kann von allen Seiten perfekt darauf blicken, ist etwas ganz anderes als wenn man auf dem Boden füttert.
Bild
Bild


Nachteile der Insel gibt es natürlich auch- die Verdunstungsrate ist sehr hoch, ich muss jeden zweiten Tag etwas Wasser nachgießen. Im RG leben sie nichtmehr, aber ich lasse es drin, sollte ich mal vergessen zu bewässern, finden die Ameisen hier eine Notlösung.

Advertisements