Abstract

It was getting more complicated. All of the moss died, and the other plants are growing fast and somehow strange. It doesn’t look very good. And also the ants made some problems; I’ve no idea how they are doing, and they seem to nest everywhere. Everytime I fill in some water, I fear that I could destroy some parts of the nest. So, I decided to get them out of the terrarium. I really enjoyed keeping these nice ants, but I’ve kept them long enough (nearly a year) and so I’ll sell the colony – this is probably the last update of this keeping diary. EDIT: Colony selled.

_______________

Der Zustand des Terrariums hat sich zunehmend verschlechtert. Das Moos ist mir weggestorben, und die anderen Pflanzen haben ganz schön gewuchert, aber recht unregelmäßig was nicht schön aussieht. Außerdem lassen sich die Ameisen nicht mehr im Nest blicken, in das ich ohnehin schon schlechte Einsicht hatte. Sie scheinen überall zu wohnen, und nach jeden Bewässern muss ich fürchten, dass ich dem Nest irgendwie Schaden zugefügt habe.
Ich halte sie nun schon eine ganze Weile, über ein Dreivierteljahr, und mich interessiert wie es der Kolonie überhaupt geht. Man kennt es ja, man hat keine Nesteinsicht und kann den Zustand der Kolonie überhaupt nicht kontrollieren. Lebt die Königin überhaupt noch? Ich mag die Ameisen zwar sehr, aber nächstes Jahr ziehe ich wahrscheinlich um, und kann nur wenig mitnehmen (wenn überhaupt), und es gibt so viele andere interessante Ameisen. Ich werde Kolonie also verkaufen.

Doch erstmal zur Umsiedelung. Diese gestaltete sich komplizierter als erwartet – ich habe ja den Hauptteil des Nestes unter dem Erdhügel erwartet. Dort waren aber nicht sonderlich viele Arbeiterinnen unterwegs. An manchen seltsamen Stellen lagerten sie Brut zusammen mit wenigen Arbeiterinnen, aber mir kam es so vor als hätten sie überall kleine sporadische Nester. Ich war überrascht, wie wenig Ameisen es doch sind. Ich hatte um die 100 Arbeiterinnen erwartet, am Ende waren es nur etwa 40. Einige Puppen und die ein oder andere Larve konnte ich retten, alles weitere ist bei der Aktion verloren gegangen. Da die Erde schwarz war, war es noch schwieriger überhaupt etwas zu erkennen. Ich dachte schon, ich hätte die Königin verloren, aber irgendwann tauchte sie dann doch auf. Ich habe versucht alle Arbeiterinnen herauszubekomen, was nicht einfach war. Eine Pinsel-Löffel-Kombination hat sich als erfolgreich erwiesen, so bekam ich die wirklich schnellen Arbeiterinnen in die Box mit zwei Reagenzgläsern. Mit dem Löffel grub ich immer wieder, schließlich hatte ich ein recht hohes Substrat.

Ergebnis, wie gesagt, ca. 40 Arbeiterinnen, zum Glück die gesunde Königin und ca. 15 Puppen und ein paar Larven. Ich bin mir sicher, dass es mal mehr Arbeiterinnen waren, und wahrscheinlich wäre mir die Kolonie irgendwann im Terrarium mal weggekippt- oder aber sie hätten sich zu schnell vermehrt und es somit für mich noch schwieriger gemacht, sie herauszuholen.
Bild

Die Box – die meisten Arbeiterinnen befinden sich schon im RG.
Bild
Das Reagenzglas

Gut möglich, dass der Haltungsbericht hier endet. Es lohnt auf jeden Fall Odontomachus zu halten, die mit kaum einer anderen Ameise vergleichbar sind. Ich mag sie wirklich, aber man muss leider Prioritäten setzen. Anbei noch ein Dankeschön an Fred, der mir die Königin gab.

EDIT: Kolonie verkauft.

Advertisements