English readers please take a look here: http://antfarm.yuku.com/topic/11688/fascinating-ants-Myrmoteras

_______________

Der Kolonie geht es gut.  Ich habe weitere interessante Beobachtungen gemacht: Die Ameisen besitzen ein soziales Trageverhalten, ich habe beobachtet wie eine Arbeiterin umhergetragen wurde, wie typisch an den Mandibeln.
Neue Bilder:
Bild

Bild

Die Kolonie, die vorher in einem viel zu großen Reagenzglas gelebt hat, ist vor einiger Zeit umgezogen. Ich habe ihr zwei Nester angeboten, einmal ein Ytongnest und ein Holznest, in dem früher mal Temnothorax gelebt haben. Sie haben sich für das Holznest entschieden, was ich persönlich auch hübscher finde. Ein Blick ins Nestinnere:
Bild
Man achte auf die Königin – bis auf den Thorax scheint sie fast genauso wie die Arbeiterinnen auszusehen. Für mich ein fast eindeutiges Zeichen, dass die Art semiclaustral gründet. Es kam auch öfters vor, dass die Königin höchstpersönlich zur Jagd ging. Es hat mich etwas beunruhigt, da ich dann auch noch eine Arbeiterin bei der Eiablage beobachten konnte. Und Eier legen sollte nur die Königin. Hier ein Bild von der Königin auf Jagd:

Bild

Momentan leben sie auch in einem anderen Terrarium, es ist etwas größer (20x30x20) und schön mit Moos und anderen Pflänzchen bepflanzt. Und dazu noch it vielen Springschwänzen bewohnt, die Tiere sind sozusagen Selbstläufer, mehr als Licht ein- und ausschalten muss ich nicht tun.

Bild

Zu dem Nest gibt es auch ein Video. Man sieht einige Eier, die eine der Arbeiterinnen zwischen ihren Mandibeln umherträgt.

Das Sehvermögen ist wirklich schwer beeindrucken, sie nehmen meine Finger aus einer Entfernung von über 10 cm noch war und reagieren darauf (man muss in dem Zusammenhang ihre Größe beachten, die gerade mal an eine kleine Myrmica herankommt). Sie laufen rückwärts, wenn sie bedrängt werden.

Vor einigen Tagen gab es leider auch etwas beunruhigendes: Eine Arbeiterin lief umher, mit komischen Zuckungen. Irgendwann setzte sie sich in der Arena zur Ruhe, und bewegte sich gar nicht mehr. Ich nahm sie heraus, nichts mehr zu machen, die Ameise ist kurz vor dem Tod. Ich nutzte die unrühmliche Lage gemein aus, um ein paar Fotos zu schießen. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen, allerdings bin ich natürlich nicht erfreut über den Arbeiterinnentod. Er ist nicht so tragisch, immerhin hatten bisher alle Arbeiterinnen die weitere Reise zu mir problemlos überstanden, und da es der erste Verlust ist, schiebe ich die Ursache einfach mal auf Transportstress und womöglich hohen Alter der Arbeiterin. Wer weiß das schon? So lange nicht weitere sterben, werde ich mir keine unnötigen Sorgen machen.
Hier das Bild;
Bild
Schön zu sehen, die Trigger-Haare zwischen den Mandibeln (die übrigens nur auslösen, wenn es die Arbeiterin zulässt: Künstlich kann ich es nicht auslösen, dass die Mandibel zuschnappen), die großen Backenmuskeln, die für den nötigen Schwung des Schnappens sorgen, und natürlich die wunderhübschen Augen, die einen Großteil der Umgebung wahrnehmen.

Von dem Brutstand her geht es der Kolonie momentan aber hervorragend, Eier, Larven und sogar eine Puppe sind im Nest. Ein weiteres Video;

 

Advertisements